Museen in Künzelsau. Foto Olivier Schniepp.
StartFreizeit und KulturKulturMuseen

Museen in Künzelsau

Das Künzelsauer Stadtmuseum, umgeben von der Hirschwirtscheuer und Kulturhaus Würth. Foto Olivier Schniepp..

Das Stadtmuseum

Künzelsau, Cuntzelshowe, Cuonzelsawe, Cüntzelsawe, Cuontzelesawe….Welche Stadtnamen das heutige Künzelsau auch trug, ein reger Marktflecken war es immer. Die Geschichte der Stadt mit bedeutenden Entwicklungen
wie beispielsweise der Ganerbenzeit, in der Künzelsau unter der Herrschaft mehrerer Herren stand, ist im Stadtmuseum nachvollziehbar. Das denkmalgeschützte Gebäude mit modernem gläsernem Anbau in der Altstadt gelegen, ist der Ort für die städtische Sammlung, die in wechselnden Ausstellungen präsentiert wird.

Öffnungszeiten:
Mittwoch bis Sonntag von 13 bis 17 Uhr
Telefon 07940 5460728

Anfragen für Stadtführungen bei Stefan Kraut, Telefon  07940 129-117.

Die Weltraumausstellung im Rathaus.

Weltraumausstellung im Rathaus
Mit Alexander Gerst hat Künzelsau einen großen Sohn und Ehrenbürger, dessen Weg als Astronaut in seiner Heimat mit Begeisterung verfolgt wird. Ihm und der Weltraumfahrt wird im Künzelsauer Rathaus eine Dauerausstellung gewidmet, die sich an interessierte Laien wendet. Grundlagen der Astronomie und Astronautik werden mit wechselnden Themenschwerpunkten im Lauf der Ausstellung erläutert, aktuelle Weltraumthemen beleuchtet und über Alexander Gersts Missionen berichtet. Begleitend zu dieser Astronautik-Präsentation bietet die Stadtverwaltung Vorträge, Exkursionen und Aktionen für Kinder und Erwachsene an.

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag 9 bis 18 Uhr
Samstag 9 bis 12 Uhr
 

Das Würth Museum in Gaisbach. Foto Archiv Würth.

Museum Würth
Kunst und Kultur gehören zum Unternehmen Würth. Auf Initiative von Professor Dr. h. c. mult. Reinhold Würth wurden 1991 zwei Museumsbereiche, das Museum Würth für moderne und zeitgenössische Kunst und das Museum für Schrauben und Gewinde, in das Verwaltungsgebäude der Würth-Gruppe in Künzelsau integriert. Architektonisch den postmodernen achtziger Jahren verpflichtet schuf das Stuttgarter Architekturbüro Müller-Djordjevic eine lockere Vernetzung von Wirtschaft und Kultur. Die Kunst ergänzt so den Arbeitsalltag und schafft neue Anreize und Denkansätze. Das Museum Würth zeigt Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts. Präsentationen aus dem eigenen Sammlungsbestand aus Malerei, Grafik und Bildhauerei wechseln sich ab mit durch Leihgaben ergänzten Sonderausstellungen. Zu jeder Ausstellung gibt es ein Begleitprogramm mit Lesungen und Vorträgen.


Öffnungszeiten:
täglich 11 bis 18 Uhr

Weitere Informationen unter "Kunst bei Würth"

Die Hirschwirtscheuer in Künzelsau. Foto Olivier Schniepp.

Hirschwirtscheuer
Im Herzen der Altstadt liegt die Hirschwirtscheuer, die als Wohnhaus mit Scheune um 1760 erbaut wurde. Seit 1989 ist in dem Wiederaufbau des historischen Gebäudes in wechselnden Ausstellungen Kunst zu moderner und zeitgenössischer Kunst zu sehen, die von der Sammlung Würth ausgerichtet wird und sich an deren Beständen orientiert. Neben monografischen und thematischen Ausstellungen steht in regelmäßigem Turnus die Kunst von besonderen Menschen im Fokus. Darüber hinaus zeigt eine dauerhafte Präsentation zur Künstlerfamilie Sommer deren weit verzweigte Beziehungen. Die Künstlerfamilie Sommer hat im Zeitalter des Barock über fünf Generationen hinweg mit ihren Werken in den Schlössern und Kirchen in und um Künzelsau Spuren hinterlassen. Das Museum wird getragen von der Adolf Würth GmbH & Co. KG, die Dauerausstellung zur Künstlerfamilie Sommer wird gefördert vom Verein Freunde der Museen Würth und der Künstlerfamilie Sommer e. V.

Öffnungszeiten:
Mittwoch bis Sonntag von 11 bis 17 Uhr
Kontakt: Telefon 07940 15 2200, E-Mail museum@wuerth.de
Weitere Informationen unter "Kunst bei Würth"

Mustang Museum
Mustang, das Unternehmen, das die ersten Jeans in Europa herstellte, bescherte der Öffentlichkeit 2007 eine einmalige Dokumentation der eigenen Firmen- wie auch der Jeansgeschichte. Die ehemalige Gründervilla in der Künzelsauer Austraße wurde zum Museum umgebaut. Eine multimediale Inszenierung macht die Erfindung und den Kult um die Jeans sowie die facettenreiche und spannende Geschichte der Marke mit dem Wildpferd-Logo erlebbar.

Besichtigungen nur für Gruppen nach telefonischer Anmeldung möglich.