Blick auf das neue Rathaus in Künzelsau.

Corona-Schnelltests in Künzelsau von Montag bis Samstag

Öffnungszeiten des Schnelltest-Zentrums in der Stadthalle Künzelsau verdoppelt

Schulung in der Künzelsauer Stadthalle.
Zuerst die Theorie, dann die Praxis: Freiwillige lassen sich von Apotheker Julian Bockmann für Corona-Schnelltest schulen und üben anschließend. Foto Stadtverwaltung Künzelsau.

Das Corona-Schnelltestzentrum in der Stadthalle in Künzelsau hat aufgrund der großen Nachfrage die Öffnungszeiten und das Angebot der Testtermine erweitert und bietet jetzt von Montag bis Samstag Testtermine an: Montag, Mittwoch und Freitag von 18 bis 21 Uhr. Dienstag, Donnerstag und Samstag von 9 bis 12 Uhr. Damit wurde das Testangebot der Apotheker Hans-Peter van Dorp und Julian Bockmann in Kooperation mit den Ortsvereinen Künzelsau und Kupferzell des Deutschen Roten Kreuz verdoppelt.

Anmeldungen sind online möglich über das Buchungsportal:
www.apo-schnelltest.de/testcenter-kuenzelsau. Wer keinen Internetzugang hat, kann sich bei der Stadtverwaltung Künzelsau telefonisch anmelden: Montag bis Freitag von 8.30 bis 18.30 Uhr, Samstag von 9 bis 13 Uhr, Telefon 07940 129-0. Wer sich testen lassen möchte, muss eine FFP2-Maske tragen, symptomfrei sein und einen Ausweis dabeihaben. Es wird darum gebeten, die Anmeldebestätigung ausgedruckt zum Termin mitzubringen.

Es haben sich freiwillige Helferinnen und Helfer aus der Bevölkerung gemeldet, die in der vergangenen Woche von Apotheker Julian Bockmann geschult wurden. „Sie unterstützen nun das Team im Schnelltestzentrum in der Künzelsauer Stadthalle bei der Abnahme der Abstriche“, so Bürgermeister Stefan Neumann. „Herzlichen Dank dafür. Die Freiwilligen tragen auch dazu bei, dass wir die Öffnungszeiten des Testzentrums erweitern konnten.“

Eine Frau nimmt an einer anderen Frau ein Nasenabstrich vor.
Die Beschäftigen in städtischen Kindertageseinrichtungenkönnen sich nun selbst testen. Foto Stadtverwaltung Künzelsau.

Die Beschäftigten in den städtischen Kindertageseinrichtungen haben ebenfalls von Julian Bockmann gelernt, wie sie sich gegenseitig testen können. Sie werden sich nun gegenseitig „abstreichen“, bevor sie die Kinder in ihrer Kindertagesstätte in Empfang nehmen. Das ist ein weiterer Baustein im Infektionsschutz-Konzept.