Blick auf das neue Rathaus in Künzelsau.

Biotopvernetzung in Künzelsau

Für die Erhaltung und Förderung der Artenvielfalt

Gewässerrandstreifen in Öhringen-Schwöllbronn. Foto Landwirtschaftsamt.
Gewässerrandstreifen in Öhringen-Schwöllbronn. Foto Landwirtschaftsamt.

Im Auftrag der Stadt Künzelsau erarbeitet das Planungsbüro „Planbar Güthler GmbH“ aus Ludwigsburg das Biotopvernetzungskonzept für das Offenland auf der Hochfläche nördlich und östlich des Kochertals und östlich des Deubach- und Österbachtals. Das Projektgebiet umfasst eine Fläche von zirka 2.600 Hektar. Momentan finden die Bestandsaufnahme aus naturschutzfachlicher und agrarstruktureller Sicht sowie die Erfassung der in der Region vorkommenden Vogelarten statt. Im Juni wurden weiterhin von Frau Schlange, Mitarbeiterin des Planungsbüros, unter Begleitung des Landwirtschaftsamtes 10 Hofgespräche mit ansässigen Bewirtschaftern durchgeführt. „Die Zusammenarbeit mit den Landwirten ist uns sehr wichtig“, betonte Frau Schlange. Durch die Gespräche konnten wertvolle Informationen für die Konzepterstellung gewonnen werden. Die Landwirte erläuterten beispielsweise, auf welchen Flächen Bewirtschaftungserschwernisse bestehen oder welche Maßnahmen sie bereits durchführen oder für sie denkbar wären.

Durch ein Biotopvernetzungskonzept entstehen den Landwirten keine Nachteile, sondern es wird nach Flächen gesucht, die wenig ertragreich sind oder bereits schon von Landwirten bewirtschaftet werden und die es zu erhalten gilt, zum Beispiel Streuobstwiesen. „Werden Maßnahmen auf solchen Flächen im Rahmen des Konzepts auf freiwilliger Basis gegen Ausgleichsleistungen umgesetzt, entstehe eine win-win Situation für Naturschutz, Landwirtschaft und Gemeinde“, so Frau Schlange.

Weiter Informationen zum Thema Biotopvernetzung in Künzelsau erteilt Frau Schukoswki-Hust vom Stadtbauamt der Stadtverwaltung Künzelsau, Telefon 07940 129-422 sowie Frau Möbius vom Landwirtschaftsamt, Telefon 07940 18-616.