Neues Rathaus. Foto Olivier Schniepp.

„Krasshüpfer“ – eine humorvolle Familiengeschichte

Theater für Zuschauer ab zehn Jahren in der Stadthalle Künzelsau

"Krasshüpfer". Foto  Bernd Eidenmüller.
"Krasshüpfer". Foto  Bernd Eidenmüller.

Eine humorvolle und einfühlsame Familiengeschichte bringt die Württembergische Landesbühne Esslingen am 24. März 2020 in der Künzelsauer Stadthalle auf die Bühne. Den Jugendroman „Krasshüpfer“ hat der niederländische Autor Simon van der Geest geschrieben. Die Geschichte entfaltet sich rund um den Streit zweier Brüder und hält zahlreiche überraschende Wendungen bereit:
 
In seiner Klasse wird Hidde nur „Spinnerling“ genannt. Denn der elfjährige Experte für Insekten, Würmer und Krabbeltiere aller Art hat seiner Banknachbarin Lieke zu ihrem Geburtstag ein ganz besonderes Geschenk gemacht: eine selbstgemachte Kreuzung aus einem Schmetterling und einer Spinne, einen Spinnerling eben. Das Geschenk ging nach hinten los, doch Hidde lässt sich nicht beirren. Jeden Nachmittag zieht er los, um seltene Käfer, Glühwürmchen oder Heuschrecken zu sammeln und mit nach Hause zu nehmen. Dort versteckt er sie in seinem Insektenlabor, das an einem geheimen Ort liegt. Nur Hidde und sein großer Bruder Jeppe wissen, dass es diesen geheimen Ort überhaupt gibt: den Keller. Denn da unten, im Dunkeln, hinter Hiddes Labor, hüten die beiden Brüder ein Geheimnis. Das geht gut, bis sich Jeppe eines Tages ein Schlagzeug besorgt und beschließt, Hidde samt Insektenlabor aus dem Keller zu werfen, um einen Probenraum daraus zu machen. Hidde denkt nicht daran, den Platz zu räumen. Und außerdem: Das Geheimnis darf um nichts in der Welt ans Licht kommen! Mit Spinnennetz-Alarmsystem und Nacktschneckenschleimgeländer nimmt er die Verteidigung des Kellers in Angriff …
 
Die Aufführung am Dienstag, 24. März 2020, beginnt um 10.30 Uhr, Einlass in die Stadthalle Künzelsau ist um 10.00 Uhr, Einlass in den Saal gegen 10.15 Uhr. Das Stück für Zuschauer ab zehn Jahren dauert ungefähr 80 Minuten.
 
Eintrittskarten zum Preis von drei Euro sind bei Renate Kilb zu haben, E-Mail renate.kilb@kuenzelsau.de , Telefon 07940 129-121. Der günstige Eintrittspreis ist möglich, weil die Albert Berner-Stiftung das städtische Kinderkulturprogramm unterstützt.